Nach einem Zeckenstich haben wir die Möglichkeit, die von Ihnen selbst oder fachmännisch entfernte Zecke auf das Vorkommen spezifischer Krankheitserreger zu untersuchen, die in unseren Breiten häufig vorkommen. Dazu zählen FSME, Borrelien, Anaplasmen und Rickettsien. Erst das Wissen über die Art des Erregers, macht eine gezielte Therapie möglich. Die Testungen der Zecke auf die Erreger erfolgt mittels quantitativer PCR-Analyse und kann einzeln oder als Kombinationstestung angefordert werden.

Routinemäßig prüfen wir, welche Maßnahmen zur Vermeidung einer Borrelieninfektion sinnvoll sind. Dazu schätzen wir anhand Ihrer Angaben und durch Größenvergleich (wenn die Zecke nicht zu beschädigt ist) die Saugdauer und bestimmen die Menge der ind er Zekce enthaltenen Borrelien. Anhand dieser beiden Parameter beurteilen wird, wie wahrscheinlich eine Borrelieninfektion sit und teilen Ihnen mit, ob bzw. welche weiteren Maßnahmen erforderlich sind.