Laufende Projekte

Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft FFG unterstützt das Labor Dr. Gernot Walder in Kooperation mit der Universität Graz in folgendem Projekt:
 
Serielle Passagen, Genomanalysen und Aufbau eines Plaque-Reduktionsneutralisationstests nach Isolation von SARS-CoV-2 aus Patientenmaterial in Osttirol
Laufzeit: Seit Mai 2020 für 12 Monate
 
Sonnleitner (Lamprecht) ST1, Dorighi J1, Jansen B1, Gietl S1, Schönegger C1, Koblmüller S2, Sturmbauer C2, Walder G1.
1 Dr. Gernot Walder GmbH, Medizinisches Labor, Abteilung für Virologie, 9931 Außervillgraten 30, Austria. sissy.lamprecht@infektiologie.tirol
2 Department of Zoology, Karl-Franzens-University Graz, Universitätsplatz 2, 8010 Graz, Austria.
 
Ziel der Studie ist der Aufbau eines Plaque-Reduktionsneutralisationstests (PRNT), der in der Diagnostik den Goldstandard zur Ermittlung neutralisierender Antikörper im Serum darstellt. Die dazu erforderlichen Isolate von SARS-CoV-2 werden nach den Vorschriften des Biosafety Level-3 aus ausgewählten RT-PCR- positiven Rachen- oder Stuhlproben auf Zellkulturen inokuliert. Isolate der Passage 0 werden auf zwei unterschiedlichen Zell-Linien inokuliert und serielle Passagen mehrerer Wildvirus-Linien vorgenommen. Eine potentielle Entstehung von Quasispezies in vitro wird durch Sequenzieren hochvariabler Regionen (N, ORF8) und punktuellem Whole Genome Sequencing bei Passage 1, 5 und 10 dokumentiert und die mögliche Bedeutung der Mutationen im Vergleich zum Wildtyp untersucht.
Definierte Positivseren werden im Zuge der medizinischen Versorgung der lokalen Bevölkerung erhalten und mittels in house – Immunfluoreszenztest (IFT) auf Vorhandensein und Titerhöhe von IgG – Antikörpern untersucht. Im IFT positive Seren werden im Plaque-Reduktionsneutralisationstest (PRNT) auf deren Neutralisationsfähigkeit getestet. Weiters soll eine Untersuchung der Neutralisationsfähigkeit der anti-SARS-CoV-2-Antikörper gegen weitere Vertreter der Beta- bzw. Alpha Coronaviridae erfolgen (E229 und OC43). Die Ermittlung des Cut-off-Titers durch definiert negative Seren, Markierung der Zellen mit konjugierten Markern und das Auslesen am Mikrotiter-Leser soll es ermöglichen, den PRNT in der Mikrotiterplatte zum routinediagnostischen Tool mit hoher Durchsatzrate umzuwandeln, immer unter Berücksichtigung der Notwendigkeit der Sicherheitsvorschriften des BSL-3 Bereiches.

Folgende Fragen sollen im Zuge dieser Studie geklärt werden: Wie groß ist die Evolutionsrate von SARS-CoV-2 in Kultur? Gibt es genomische Anpassungen durch Serielles Passagieren? Gibt es Hinweise darauf, dass sich die genomischen Anpassungen auf unterschiedlichen Zell-Linien unterscheiden? Werden bei allen COVID-19 Patienten neutralisierende Antikörper entwickelt oder muss eine gewisse Schwere der Erkrankung erfolgt sein? Hierfür wurde ein Severity Index entwickelt. Gibt es Kreuzreaktivität zwischen IgG Antikörpern von COVID-19 Patienten gegen andere Vertreter der Beta - oder Alpha -Coronaviridae? Wie lange bleiben die neutralisierenden Antikörper im Patienten aufrecht? Schützt eine vorangegangene Infektion mit einem nonSARS-CoV-2 Corona-Virus vor einem schweren Krankheitsverlauf oder wird er dadurch sogar geschürt? Wirkt eventuelle Kreuzreaktivität möglicherweise als Enhancer für Infektionen (= antibody-dependent enhancement)?

 

Publikationen Peer Review




 


 


 


 


 


 



 

Posters